Quellen & Tatwerkzeuge  <Q-TW> Stand der Nu10J~Ermittlungen20.08.2009

_.____Tod in Berlin

__.._______von Peter Niggl

Bekannt wurde Herausgeber Peter Niggl durch 
seine Artikel in der Frankfurter Allgemeinen
Zeitung
_FAZ. Fuer die Sammlung kompetenter
Texte zu mysterioesen Morden in der Dreieinhalb ~
Millionenstadt Berlin gewann er Autoren wie Ber-
lins ehemaligen Polizeipraesident Klaus Huebner. 

Sie schildern manch verzwickten Kriminalfall aus 
5 Jahrzehnten in der Hauptstadt.

In fast allen Kapiteln tritt jener besondere Einfluss 
ans Tageslicht den die Spaltung Berlins in
Ost & 
West zwischen 1945 und 1989 auf Welt & Wege 
von Wanderern durch den wilden Garten Gesetzloser nahm.

Allein schon dem <von Westen her> jederzeit 
moeglichen schnellen & unkontrollierten Wechsel 
zwischen den "Sektoren"
verdankte das Spree -
Athen im Herzen Mitteleuropas seine Einstufung 
als "idealer Standort" bedeutender Head
_Quarters der Unterwelt.

Das von den Weltkriegs -Alliierten Frankreich, 
Grossbritannien & USA unter militaerischem 
Besatzungs
-Regime verwaltete "Westberlin" 
bildete einen mit der Bundesrepublik zwischen 
Rhein, Weser und Donau eng verbundenen aber 
keineswegs in allen Gesetzen & Gepflogenheiten 
identischen 3. deutschen Staat.

Auf der anderen, Moskau zu gewandten Seite 
der Mauer suchte die "Hauptstadt der DDR" in 
den Ostbezirken nach weltweiter Anerkennung. 
Rang im Wettkampf der gesellschaftlichen Systeme 
& Sozialen Siebe von Elitebildung um einen Spitzenplatz.

Bei der Schreibweise "Westberlin" oder "Berlin -
West" handelte es sich damals um eine wichtige 
Glaubensfrage: Mir wurde im legendaeren "Post-
amt 120" einmal die Annahme eines Pakets ver-
weigert, das im Absender die falsche Bezeichnung trug.

Man bedenke: Die Stadt_ Regierung im Rathaus 
Schoeneberg konnte damals keinen Berliner Polizisten 
befoerdern, ohne dass der US
- Militaer_ Kommandant 
im Alliierten Kontrollrats
_Gebaeude, dem heutigen 
Sitz vom Verfassungsschutz an der Potsdamer 
Strasse und die CIA an der Clayallee ihren "Kaiser Wilhelm" dazu gaben!

Die lang andauernden juristischen Auseinander-
setzungen um den Tod von
Benno Ohnesorg am
2.6.1967
finden in einer Anschaulichkeit Platz im 
Buche, die man mit diesem Reichtum an Details 
nirgends sonst findet [Autor : Klaus Huebner].
Dass allerletzte Erkenntnisse des Jahres 2008 in 
dem 1995 erstmals erschienenen Buch noch nicht 
verarbeitet werden konnten, macht es aufgrund 
einer gewissen Unbefangenheit des Autors & Dem 
reizvollen Gefuehl des Lesers, der ja inzwischen 
eine Nasenspitze mehr weiss sogar noch interessanter.

Affairen um die "Gladow-Bande" und "Kampf-
gruppe gegen Unmenschlichkeit" leiten in den 
Wirren der Nachkriegszeit die Kriminalgeschichte 
der 50er Jahre ein.

In einem Kapitel versucht sich der Autor am 
Geschehen rund um den 25. August 1983 :::
Dem Attentat auf das "Maison de France" am 
Kurfuerstendamm 211, Ecke Uhlandstrasse.

Aus diesem Grunde spielt auch das Buch selbst 
in unseren Gerichts-
Reportagen zum Prozess 
gegen Johannes
Weinrich und die OIR vor 
der 35. Strafkammer am Landgericht Berlin 
eine gewisse Rolle.

Hinter der Reklame zur Mitte dieses Textes 
folgen laengere Zitate aus "Tod in Berlin", 
die erkennen lassen wie sehr der Autor mit 
seiner Taschenlampe bis in Details herum 
fuchtelt, die man in der
Berichterstattung von 
Presse & Fernsehen nie einer Erwaehnung Wert fand.

Als Provisorium erstmal einen Groben Ueberblick 
zum Autor
Peter Niggl @ google.

"Pos d' Lioth": 

Die 1. Auflage [1995] von "Tod in Berlin" aus 
dem Verlag
Das Neue Berlin  ziert Buchregale
in beiden Sektoren der Stadt.

Im neuen Gross ~ Bezirk Mitte :  ZLB Breite Strasse 

Bibliothek am Luisenbad / Badstreet Wedding / Gesundbrunnen 

Philipp Schaeffer  Bibliothek am Cluster of Service Brunnenstrasse 

Bruno Loesche Bibliothek an der Perleberger / Ecke Havelberger Strasse zu Moabit 

Heinrich Schulz Bibliothek in der Otto Suhr Allee / 
Richard Wagner Platz @ Charlottenburg ~ Wilmersdorf  

Buecherei  im Ortsteil Kladow von Spandau ! ! ! 
Anlass fuer ne schoene Tour raus annen Wannsee & Nach Sakrow ! ! ! !

Reinickendorf : Humboldt ~ Bibliothek ~ U Tegel 

Janusz Korczak Bibliothek
& Bibliothek Karow in Pankow/Prenzlauer Berg

Friedrichshain ~ Kreuzberg / Kreuzfidel :: : 
Bibliothek "Bona Peiser & Andi 80" in der Oranienstrasse 

Anton Saefkow Bibliothek in Lichtenberg ~ Hohenschoenhausen

Mark Twain Bibliothek,  Ehm Welk Bibliothek, Erich Weinert Bibliothek 
sowie die Buchnische Kaulsdorf : Nord in Marzahn - Hellersdorf

Steglitz ~ Zehlendorf :::
Ingeborg Drewitz Bibliothek @ Schloss ~ Strasse / Grunewaldstrasse
sowie am S-Bahnhof Zehlendorf die Gottfried Benn Bibliothek

 ~ : Zentrale Landes ~ Bibliothek [ZLB] : : :
Berliner Stadtbibliothek [BStB] Breite Strasse in Mitte ~ AGB niX ~

Sowie fuer besonders intensive Studien im dortigen Separee 
der Forscher ~ Szene : Zentrum fuer Berlin ~ Studien 

Eine nochmals ueber_arbeitete 2. Auflage 2001
kann man gleichfalls 2009 nicht mehr als 
Taschenbuch im
Buchhandel beziehen sondern 
muss auf Bibliotheken oder Antiquariate ausweichen.

Reinickendorf : : :  
Buchdorfanger Reinickendorf
: Ost & Zeilenquadrat Maerkisches Viertel

Bibliothek am Wasserturm : Prenzlauer Berg in Pankow 

So Baal will auch in der Bertolt Brecht Bibliothek @ Mitte 

Beate & Bodo Uhse Bibliothek in Hill's Lightning 

https://www.voebb.de/aDISWeb/app;jsessionid=4BAEA56BDBE01D7C15CB7E3CC1F2A125

Eine 3. Auflage wird vemutlich mit dem 
weiteren Verlauf des Fingerhakelns um die 
Freiheit von OIR
-Vize "Heinrich Schneider" 
alias "Steve" alias Ali Bin Ali bin Thabet in Moabit faellig.

Peter Niggl & Hari Winz ::: Tod in Berlin /// Kriminalfaelle aus der Metropole 

Ausserhalb Berlins halt mal die regionalen 
Internet ~ Kataloge der Bibliotheken abkaspern.

Auch per Fernausleihe bekommt man schnell 
einen Eindruck von "Tod in Berlin" & Anderswo 
oder muss warten bis unser Report zum 1. Pro-
zess gegen Johannes Weinrich fertig gestellt ist. 

1998 wurde der "Carlos-Statthalter fuer Europa" 
wegen seiner angeblichen "geographischen 
Zustaendigkeit" fuer den Anschlag am Kur-
fuerstendamm 211 zu 24 Jahren Haft verurteilt. 

"Lebenslang mit besonderer Schwere der Schuld".

Der Bundesgerichtshof [BGH] hat dieses Urteil 
im Jahre 2000 gegen die eingelegte Revision 
am Leben erhalten.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Aktuelle" Situation ab dem 9.9.2004 :::

Buchmarkt reagiert auf Sozialnetz -Prognose

Wie wir in dieser Besprechung des Titels bereits 
vor einem Jahr voraus sagten, wird mit dem am 
23.08.2004 zu Ende gegangenen 2. Weinrich
-
Prozess bei
"Tod in Berlin" die Einarbeitung 
neu hinzu getretener Gesichtspunkte erforderlich.

Die bereits einmal renovierte 2. Ausgabe gibts seit 
einigen Tagen bei Wohlthat fuer 2 Euro fuffzich.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Bisheriger Stand der Ermittlung im Cyberspace :

~  **** ~~~ **** ~~~ **** ~~~ **** ~~~ **** ~~~ ****  ~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Tod in Berlin" ~ Leseproben. 

Zitate aus des Buches 1. Auflage, Kapitel :::

Geheimdienste bomben mit

Spuren fuehren nach Ost und West

Nach Feuerwehr & Polizei trafen Innensenator 
Heinrich Lummer, Polizeipraesident Klaus 
Huebner sowie Manfred Kittlaus vom Polizei-
lichen Staatsschutz am Ort des furchtbaren Geschehens ein.

Es war eine demonstrative Geste. 
Zur Erhellung dessen was hier vor:gegangen 
war, konnten die hohen Herren wenig beitragen.

Die Ermittler gingen zunext von einer Gas
Explosion aus.   [...]

... Am 26. Maerz 1979 bezieht ein Mann im 
Inter
_ Hotel "Stadt Berlin" am Alexanderplatz 
das Zimmer 3507. In Fachkreisen wegen der oft 
unberechenbaren gelegentlichen Namenswechsel 
auch "Hotel 37 Stufen" genannt. 

Geruechte, er weise seinen Zimmer ~ Nummern 
Postleitzahlen & Auto ~ Kennzeichen tiefere 
Bedeutungen zu muss man entschieden dementieren: 

In Algier logierte er bereits auf Zimmer 55 und 
im Pariser Nobel ~ Hotel Sante belegte er die 
komplette Suite 34  ohne dass sich daraus irgend-
welcher Zusammenhang zu irgendwas ergibt.

Es weist sich per Diplomatenpass der Volksdemo-
kratischen Republik Jemen als
Ahmed Adil Fawaz aus.

Der Diplomatenstatus ist ein nicht zu unter-
schaetzender Schutz vor allerlei Unwaegbarkeiten. 

Rezeptionschef Thilo empfindet es nie als 
Stoer
_ Faktor, dass ausser dem Geburtsjahr 
an der Identitaet des Mannes nichts stimmt.

Der geheim & Geheimnisvoll Reisende ist Gast 
des 1. Sekretaers der Botschaft von Suedjemen.

Begleitet wird er von einem Mann, der sich mit 
dem Jemenitischen Sonderpass Nr.
003 102 als 
Ali Bin Ali Thabet ausweist. Dieser irritiert das 
Ostberliner Hotelpersonal in den folgenden Jahren 
durch immer neue Passnamen ebenso wie gelegent-
liche Wechsel der Nation, fuer die er seine Mission betreibt.

Am Flughafen Schoenefeld erwartet ihn beim nexten 
Besuch denn auch prompt der Vertreter eines ganz 
anderen Landes. An der Gangway steht Durgham 
Abdullah al Dbak, irakischer Botschaftsrat in der DDR [...]

[...] Am 28. Maerz 1986 werden am Kottbusser Tor, 
Zentrum des Berliner Bezirkes Kreuzberg die Bueros 
der "Deutsch Arabischen Gesellschaft" Ziel eines Bomben ~ Attentats.

Ein exklusiver Club, dem Jahre darauf FDP _Vize 
"Mr. 18%" 
aus Muenster Juergen Moellemann
als Vorsitzender dient.

Verurteilt wird fuer diesen Anschlag der Jordanier 
Ahmed Hasi, Bruder eines in London aufgefallenen Airjet
_Piraten.

Erheblicher Irrtum bei Ermittlern und lancierte 
Falschmeldungen von "Nachrichtenbeschaffern" 
positionieren
Hasi zugleich als "Bombenleger in 
der Berliner Diskothek La Belle" ganz weit oben 
auf der informellen Verdachtsliste.

Er kassiert deshalb wegen der eher harmlosen 
Verpuffung am Kottbusser Tor 14 Jahre Zuchthaus.

Der Mitangeklagte Palaestinenser Faruk Salameh 
zahlt mit 13 Jahren.

Auftraggeber auch dieser Tat ist nach Schluss-
folgerungen von Staatsanwalt Detlev Mehlis 
der syrische Geheimdienstmann Said Haitham, 
Major beim Militaerischen Nachrichtendienst 
der Luftwaffe zu Damaskus... ...

In Sachen "La Belle" absolvieren Jahre darauf 
gaenzlich andere Personen einen Marathon 
der Gerichtsbarkeit. Auf Hasi kommt man in 
diesem Zusammenhang nicht mehr zu sprechen.

Einige Tage spaeter bekommt Stasi _Vize General 
Gerhard Neiber einen Vermerk auf den Tisch.

Zusammengefasst wird darin ein Gespraech, 
das DDR-
Spionage _Chef Markus Wolf mit dem 
Leiter der ungarischen Aufklaerung "Allavedelmi 
Hatosag"
<AVA>, Generalmajor Janos Bogye 
ueber
Carlos @ Budapest fuehrte.

Das Ministerium fuer Staatssicherheit <MfS
verschafft sich in den kommenden Monaten ein 
Bild von dem, was es in seinen Akten als "Carlos
_
Gruppierung" bezeichnet.

Eine am 26. Juni 1980 mit dem Stempel 
"Streng geheim!" versehene Vorlage beinhaltet 
handschriftliche Kommentare von Erich Mielke, 
dem "Minister fuer Staatssicherheit" und damit 
oberstem Geheimdienstler der Deutschen Demokratischen Republik.

Das Papier skizziert das geplante weitere Vorgehen. 

Man will die "Gruppe Separat" unter Kontrolle 
bringen, ihre Absichten erkunden... ...

US-Minister Alexander Haig seinerseits macht 
das Thema Terrorismus zum Ausgangspunkt 
einer internationalen Propagandakampagne. 

Bereits am 15. Mai 1981 scheint die Weltoeffent-
lichkeit seine These bestaetigt zu sehen.

Auf dem Petersplatz zu Rom veruebt der in 
Ankara als Rechtsextremist und Gefolgsmann 
von Abdullah Catli "aktenkundige" Mehmet Ali 
Agca einen Anschlag auf den Papst.

Johannes Paul II. kommt knapp mit dem Leben 
davon, die Kugel verfehlt lebenswichtige Organe 
um Bruchteile von Millimetern.

Als Hintermann des Anschlages wollen italienische 
Geheimdienste in trauter Gemeinsamkeit mit der
CIA den in Rom arbeitenden Angestellten eines 
Reisebueros aus Bulgarien namens Sergej Antonov 
geortet haben. Ueber den soll Russlands KGB am 
Faden der Pistole Agcas gezogen haben.

Einblick in deren Dossiers, die genaueres 
ueber Zustandekommen & Inneren Zusammen-
hang dieser behaupteten Spuren vermitteln bleibt 
der Oeffentlichkeit bis heute verwehrt {... }

[...]Auch ueber Gerhard Heinrich Albartus aus 
Papenburg im Emsland, der einst als Lehramts-
anwaerter ins Berufsleben startete weiss das
MfS Einzelheiten:

"Seit seiner Freilassung steht er unter Kontrolle gegnerischer Organe".

Gerd Albartus sass bis 1981 in Haft, nachdem 
ihm am 3. Januar 1977 unter laufender Observation 
die Durchfuehrung eines Brandanschlages auf das 
Kino Gloria
-Palast in Aachen gelang, ohne dass 
die polizeilichen Beschatter dies verhindern konnten.

Sie liessen sich sogar als Helfershelfer einspannen!

Auf des Lichtspielhauses Leinwand lief ein Film 
namens "Unternehmen Entebbe", der eine Flug-
zeugentfuehrung schildert, die am 3. Juli des 
Jahres 1976 blutig zu Ende ging. 

Er verherrlicht die Toetung von Wilfried Boese 
und Brigitte Kuhlmann, "Urmutter" der deutschen

OIR
- Filiale "Revolutionaere Zellen" _RZ. Ein nicht 
ganz gefahrloser Genuss fuer die Zuschauer, 
wie sich heraus stellen sollte.

Albartus wird nach seiner Haftentlassung 
unter dem Decknamen "Kai" sofort in die 
"Gruppe Separat" aufgenommen. Er reist mit 
falschen Papieren. Seinen bundesdeutschen 
Reisepass mit der Nummer 2215832, ausgestellt 
auf Hans
-Juergen Buchholz nimmt das MfS 
beim Genehmigen einer Transit
-Reise genauer unter die Lupe.

Stasi -Abteilung 32 begutachtet :::
"Zur Nachahmung eines Dokuments in solcher 
Qualitaet sind umfassende und spezielle Kenntnisse 
und Fertigkeiten auf den Gebieten der Papier-
produktion und der Polygraphie, sowie technische 
Ausruestungen fuer die Papierherstellung ... ... 
und Maschinen fuer die buchbinderische Weiter-
verarbeitung notwendig."

Am 3. Maerz 1983 sind Wilhelm Borostowski 
und seine Leute fuer genau 19 Minuten im 
Zimmer 1120 vom Inter
_ Hotel Metropol. 

Weil das "Metropol" nur wenige Schritte vom 
traditionellen Agenten
_Grenzuebergang am 
U-
& S-Bahnhof Friedrichstrasse entfernt liegt 
erfreut sich diese Herberge bevorzugter Buchung 
durch die
Separat_ Koordination zepta ... ...

Gegen 21 Uhr meldet sich Weinrich telefonisch 
beim 3. Sekretaer der Botschaft Syriens in dessen 
Privatwohnung an der Singerstrasse 80 zu Friedrichs-
hain. Er will eine Tasche in der diplomatischen 
Vertretung deponieren, die immer auch als Waffen-
lager fuer allerlei Untergrundorganisationen und 
Drehscheibe in deren Handelsnetzen diente.

Zusammen mit Nabil Chritah (Shritah) geht es 
dann im Taxi "Unter den Linden" entlang zur 
Otto Grotewohl
 Strasse, die heute wieder Wilhelmstrasse heisst.

Vorbei am Palast -Hotel, in dem am Abend des 
selben Tages der jemenitische Diplomat Achmet 
Saleh Obadi ein Zimmer bezogen hat. Hinter 
"Obadi" verbirgt sich niemand anderes als 
"Abul Hakam" alias Kamal Al Issawi ... [...]

... Sass El Sibai am 23. August 1983 im Cafe Moehring? 

... Im Abhoerprotokoll einer Lauschaktion der Abteilung XXII [...]

Kurz nach 5 Uhr klingelt im Zimmer 1108 des 
Metropol Hotel das Telefon. Mustafa El Sibai nimmt 
ab. Am anderen Ende der Strippe spricht Weinrich.

Erkundigt sich, was Sibai heute noch tun will.

Das MfS protokolliert: "Dieser teilt mit, dass er 
seit einer halben Stunde im Zimmer ist und zwei Souvenirs da hat."

Ein Lauschprotokoll des MfS vom 25.8.1983 
verdient besondere Aufmerksamkeit. 

Angezapft war die Botschaft Frankreichs in Ostberlin. 

Botschaftsrat Vaugier (Paris) telefonierte 
mit seinem italienischen Kollegen Serafini.

"Serafini hat von der soeben erfolgten Explosion 
im franzoesischen Generalkonsulat gehoert. 

Er moechte wissen, ob es "das" war, woran 
Herr Vaugier gestern dachte. 

Herr Vaugier bejaht diese Frage und unterstreicht, 
dass es "dieselben" sind. Er berichtet, es seien 
2 Tote und ueber 20 Verletzte zu beklagen.

Herr Serafini bemerkt, er habe gleich an Vaugier 
gedacht, als die Meldung zu ihm durch drang."

[...] Am Vormittag des 9. Januar 1994 warten 
zwei Beamte des Polizeilichen Staatsschutzes in 
Berlin am Flughafen
_Terminal Tegel auf die 
Lufthansa Maschine 2404 aus Frankfurt am Main.

Um 10.45 Uhr nehmen sie den Passagier mit 
dem syrischen Diplomatenpass 0.000.038 fest. 

Es ist Nabil Chritah (Chretah). Enger Mitarbeiter 
von Aussenminister Chaddam der sich 2 Jahrzehnte 
darauf in Paris mit einer Exil ~ Regierung gegen 
die Assad ~ Administration zu Damaskus etabliert.

Das ganze wirkt wie inszeniert.

Drei Tage darauf beginnt in der Turmstrasse 91 
zu Moabit vor der 29. Grossen Strafkammer am 
Landgericht Berlin ein Prozess gegen Oberstleutnant 
Helmut Voigt, ehemals Leiter der MfS
-Abteilung XXII/8.

Am Vortage liess Oberstaatsanwalt Detlev Mehlis 
allen Prozessbeteiligten auf dem nicht alltaeglichen 
Wege "durch besonderen Wachtmeister" die kurz 
zuvor in Budapest [unter juristisch wenig erquick-
lichen Umstaenden] zustande gekommenen Aus-
sagen Shritahs zu kommen. 
[...] ~ 

Ueber die deutsche Botschaft in Jeddah (Djidda), 
Saudi Arabien erreicht den deutschen Innenminister 
Friedrich Zimmermann ein auf den Anti
-Kriegstag 
01.09.1983 datierter Bekennerbrief. Der freundlich 
mit "Dear Excellence" startende Text wandelt sich 
unvermittelt in ein Ultimatum und ist mit dem 
Fingerabdruck von Carlos Ilich Ramirez Sanchez signiert.

Die OIR verlangt darin, die Bundesregierung solle 
ein lauthals durch die Medien posauntes Ansinnen 
nach Auslieferung der in Zuerich inhaftierten 
"Nada" Gabriele Kroecher -Tiedemann sofort stoppen. 

Der Generalbundesanwalt will die Begleiterin 
von Pastor Heinrich Alberts auf seinem legendaeren 
Flug mit dem Airjet "Peter Lorenz" in Sachen 
OPEC-
Besuch am 21.12.1975 vor Gericht stellen.

Zwei Jahre danach, im August 1985 gibt der aus 
Bayern in die Bundespolitik vor gestossene CSU

Politiker Friedrich Zimmermann den "Verfassungs-
schutzbericht 1984" in Druck.

Darin geht die Pressestelle des Geheimdienstes 
noch immer davon aus, dass der armenischen
ASALA
die Urheberrechte am Anschlag auf 
das Maison de France zu stehen:

"Die 1983 fest gestellten Ansaetze organisato-
rischer Strukturen unter den im Bundesgebiet 
lebenden armenischen Extremisten haben sich verfestigt.

Damals war bei den Ermittlungen wegen des 
Terroranschlages auf das franzoesische General-
konsulat im Maison de France Berlin (West) am 
25. August 1983, fuer den vermutlich armenische 
Terroristen verantwortlich sind Schriftmaterial 
mit Hinweisen auf die Gruendung einer Unterstuetzergruppe..."

Guck-Rohr auf ASALA @ Sozialnetz.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Peter Niggl verzichtet an dieser Stelle leider auf 

eine Bewertung der von ihm aus Aktenvermerken

rekonstruierten Ereigniskette.

Immerhin war sich der gewiefte CSU_ Politiker 

Friedrich Zimmermann darueber im Klaren, 

dass neben der "Geheimarmee Armeniens" und 

"Carlos" eine Reihe weiterer Varianten im Spiel sein konnten.

Was den fingerprinted signierten Brief aus Jeddah 

vom 1.9.83 anging, konnte es sich durchaus auch 

um eine spontane Nutzung der Angelegenheit zur 

Trittbrettfahrerei handeln. Zumal niemand so recht 

das Kuriosum zu erklaeren vermag, warum im 

Bekennerbrief keine weiteren Anliegen mehr 
in Richtung Paris formuliert wurden.

Wer sprengt denn ein General ~ Konsulat von 

Frankreich in die Luft, wenn er der Auslieferung 

einer Deutschen von der Schweiz in die BRD 

Steine in den Weg legen will?

Fritze Zimmermann zeigte sich mit seiner 

vorsichtigen Quellen ~ Interpretation einmal 
mehr als umsichtiger Denker, der nicht fahr-
laessig ungepruefte Hypothesen und Spiegel
 ~  
Fechtereien zum Leitstern von Grundsatz-
Entscheidungen der Innenpolitik erhob.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Standorte & Anwendungen zum Buch Tod in Berlin auf Sozialnetz-Sites :

STPB-MdF & Issawi ~ ~ La Prol 4J6 "Entflammte Souvenirs" & "Die Souvenirs des Abul Hakam"

23_6 = MP WF im Juli 2004 ; deren spaetere Zieldatei wird MCA-SSRP_4J6 oder SCALET 4J4

Kamal Al Issawi @ 11-14_ Konstanz ~ ~ AWL Waffenkunde: Explodierende Kleinmunition

Guckrohr Niggl Allgemein & In Tateinheit mit Weinrich.

Issawi @ Nu10J @ mit Weinrich ; Konstanz @ SN ; Konstanzer @ SN ;

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

LinX zum AWL ~ Lexikon ~ Eintrag weiterer Personen,

die im Text vor kommen: [Alamut Web Lexikon] ::: 

Moustapha El Sibai ; Carlos ; Abdullah Catli ; 

Im Sommer 2009 nicht mehr bzw. noch nicht wieder online 

========================================

Wer Bibliotheks - Standorte selbst recherchieren will,

findet hinter dieser Klinke geeignete Drehscheiben.

========================================

Bei all den vielen QTW die Uebersicht behalten -

Oliver Schroem's "Schatten des Schakals"; Diese Seite wird 
in der Supanavy unter anderem mit folgenden Stichworten 
verlinkt : 
OIR ~ Org ; Asala ; Berlin & Maison de France

Gleichfalls zu erwarten sind mindestens : 
Manfred Kittlaus ; Gas ; Unternehmen Entebbe ; 
Papst ; Catli ; Agca ; Brigitte Kuhlmann ; Wilfried Boese ...

================ 1st site_pub: 2.7.2004 =================

URL of this Site ::: QtW.in/N/i/g/Qnig.Peter_Niggl_Harri_Winz.Tod_in_Berlin.htm

Alt : http://de.geocities.com/nu10j/Y_Peter-Niggl_Tod-in-Berlin_QTW-Carlos.htm

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~/
 ~ esoz.eu  &  Sozialnetz  &  Blumenwiese

~ 999 Trittbretter & Der Name des Zuges ist das Geheimnis

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

1